Beförderungsvertrag


Der Passagier handelt auf eigene Gefahr. Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass durch die Teilnahme am Flugbetrieb ein erhöhtes Risiko für Gesundheit, Leben und Eigentum des Passagiers entstehen kann. Alle mitgeführten Gegenstände (z.B. Kleidung, Schmuck, Handy, Brille, Fotoapparat) könnten beschädigt werden und unterliegen nicht der Haftung.


  1. Der Pilot (Luftfrachtführer) vereinbart mit dem Gast, ihn im doppelsitzigen Gleitsegel/Ultraleichtflugzeug als Passagier zu befördern.

  2. Den Termin und die weiteren Einzelheiten des Fluges bestimmt der Pilot.

  3. Der Flug erfolgt nicht im Zusammenhang mit Beruf oder Gewerbe.

  4. Der Passagier versichert, körperlich und seelisch gesund zu sein und sich den Belastungen des Fluges gewachsen zu fühlen.

  5. Die Haftung als Pilot (Luftfrachtführer) für Schäden des Passagiers, die durch einfache Fahrlässigkeit entstehen, ist ausgeschlossen. Der Haftungsausschluss gilt unabhängig von Anspruchsgrund, Schadensursache und -hergang sowie Art und Höhe des Schadens. Er gilt für Unfallschäden und sonstige Gesundheitsschäden, für Personen- und Sachschäden, für materielle und immaterielle Schäden sowie für Folgeschäden. Er gilt nicht, soweit eine Versicherung für den Schaden aufkommt, ohne beim Piloten (Luftfrachtführer) Rückgriff zu nehmen.

  6. Mit Antritt des Fluges wird dieser Beförderungsvertrag vom Gast anerkannt.

Hinweis

A. Eine Passagierhaftpflichtversicherung besteht für alle Flüge.

B. Der Pilot (Luftfrachtführer) führt bei jedem Flug einenen Rettungfallschirm mit.

C. Die Flüge sind Gefälligkeitsflüge und beinhalten nur eine Selbstkostenbeteiligung und stehen nicht in Verbindung mit Beruf oder Gewerbe, sondern dienen der Förderung der Kameradschaft und des Flugsports.